Ankunft in Leon

Obwohl viele Reisende von Costa Rica nach Nicaragua mit dem Bus fahren, haben wir uns fürs Fliegen entschieden. Diesen Morgen geht es in nur einer Stunde mit Volaris von San Jose (Costa Rica) in die Hauptsadt Managua (Nicaragua). Bei einer Einreise mit dem Flugzeug sollte man beachten, dass Wärmebildkameras am Flughafen aufgestellt sind, die die Körpertemperatur messen. Diese Kameras wurden eingeführt um die Verbreitung von ansteckende Krankheiten zu vermeiden. Wer eine erhöhte Körpertemperatur hat (z.B. Fieber, Grippe…) kann unter Quarantäne gestellt werden – wahrscheinlich nicht so witzig. Außerdem müssen bei der Einreise 10USD (8€) für eine Touristenkarte gezahlt werden. Ein Bankautomat befindet sich am Einreiseschalter. Wir hatten die 10USD gleich in Bar dabei.

Wer die Sicherheitsrisiken zu Managua liest, wird erstmal einen kleinen Schock bekommen. Wie die meisten Reisenden, verlassen wir Managua sofort, denn die Stadt ist relativ unsicher und hat auch Sightseeingmäßig nichts zu bieten. Viele fahren mit einem Taxi (20USD/17€) zum zentralen Busbahnhof nach Managua und von dort weiter in die anderen Städte Nicaraguas. Der Busbahnhof hat aber einen sehr schlechten Ruf. Diebstähle und Abzocke sind an der Tagesordnung und dann wird man mehrere Stunden in einen vollen Minibus ohne Klimaanlage gesteckt. Definitiv nicht unsere Wahl! Das Flughafentaxi ist sehr teuer, aber Taxis von der Straße sollte man in Managua wegen der hohen Überfallgefahr auf keinen Fall nehmen.

Da wir kurz nach Mittag landen, verpassen wir die Shared Suttles, die es in ganz Nicaragua gibt und mit ca. 20USD (17€) pro Person nicht teuer sind. Da wir keine Lust haben mit dem Bus zu fahren, haben wir uns ein privates Shuttle von Nicaroads besorgt. Der Kontakt verlief schnell und problemlos und der Fahrer wartet mit einem überraschend modernen Auto und einem Schild direkt am Flughafenausgang auf uns! Unser erstes Ziel in Nicaragua ist die Stadt Leon im Nordwesten Nicaraguas. Die fast zwei Stunden Fahrt im privaten Shuttle sind angenehm und wir entdecken bereits die ersten Vulkane in der Landschaft!

Unterwegs nach Leon mit Nicaroads

In Leon wohnen wir im Zentrum im Paz de Luna B&B. Das Deluxe Zimmer ist nicht groß, aber sehr schön eingerichtet. Es liegt etwas abseits im hinteren Bereich und ist deshalb sehr ruhig. Wir haben eine eigene kleine Terrasse und das Wichtigste: eine Klimaanlage! Viele Hotels in Nicaragua haben diesen Komfort noch nicht. Für uns in diesem Land aber ein Must-Have, denn die Temperaturen steigen tagsüber gerne über 34°C und auch nachts fällt das Thermometer selten unter 20°C.

Unser Hotel in Leon

Zum Bed&Breakfast gehört auch ein Café mit sehr schönem Innenhof. Keine Frage, dass das inkludierte Frühstück sehr lecker ist und eine kleine Auswahl hat man auch!

Das Frühstück im schönen Innenhof schmeckt sehr gut

Wenn wir mal eine kleine Auszeit brauchen, recherchieren oder am Blog arbeiten, setzen wir uns sehr gerne in den Innenhof und genießen dazu leckere Frappuchinos! Auf Wunsch werden auch Spezial-Frappuchinos kreiert! Wir sind von unserer Unterkunftswahl einfach nur begeistert! Und die kleine Auszeit tut auch gut, denn in Leon gibt es überraschend viel zu sehen und zu machen! Wir verbringen sechs Nächte in Leon.

Zum Paz de Luna gehört auch ein Café
In der Patio entspannen wir auch gerne tagsüber

Am liebsten mit leckeren Frappuchinos

Auch nachts fühlen wir uns in unserer Unterkunft sehr wohl. Der Innenhof ist schön beleuchtet, das Personal immer sehr freundlich und auch das Essen sehr gut. Die Preise sind natürlich mehr auf Touristenniveau und liegen zwischen 5-10USD (4-9€) pro Gericht.

Im Paz de Luna kann man auch zu Abend essen

Wir sind von Nicaragua jetzt schon positiv überrascht! So viel Komfort und auch Luxus hätten wir eigentlich gar nicht erwartet, schließlich befindet sich Nicaragua touristisch erst seit wenigen Jahren im Aufbau. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist natürlich auch super, vor allem wenn man vom überteuerten Costa Rica kommt 😉 Und wir sind überrascht wie viel Nicaragua zu bieten hat! In den nächsten Wochen haben wir kaum eine ruhige Minute! Nicaragua wird auch das „Land der Vulkane und Seen“ genannt und in den nächsten Tagen werden wir sehen warum! Schon morgen starten wir unsere Nicaragua Reise mit einem Aufstieg auf einen aktiven Vulkan!

Zusammenfassung und Tipps für Leon

Unser Hotel in Leon

Paz de Luna

Deluxe Doppelzimmer inklusive Frühstück ab 50€ pro Nacht

  • Bewertung bei booking.com: 8,4
  • kleine, sehr schöne Zimmer mit WLAN, TV und Klimaanlage
  • sehr leckeres Frühstück
  • Whirlpool im Bad
  • traumhafter Innenhof im Kolonialstil
  • das zugehörige Café bietet eine leckere Küche

Tipps für Leon

  • bei der Einreise müssen 10USD (8€) für eine Touristenkarte gezahlt werden
  • Wärmebildkameras am Flughafen – deshalb nicht mit Fieber einreisen, man kann nämlich unter Quarantäne gestellt werden
  • sehr gutes und zuverlässiges Shuttleunternehmen in Nicaragua: Nicaroads
  • Kosten privater Flughafentransfer von Nicaroads nach Leon: 65USD (57€)
  • Alternative Bus: nicht zu empfehlen, denn es kommt häufig zu Diebstählen und Abzocke; die zweistündige Fahrt nach Leon im überfüllten Minibus ohne Klimaanlage hört sich nicht toll an
  • Kosten Flughafentaxi zum Busbahnhof: ca. 20USD (17€)
  • in Managua niemals ein Taxi von der Straße nehmen, da die Überfallwahrscheinlichkeit sehr hoch ist
  • es gibt auch Shared Shuttles von Touranbietern; diese fahren aber schon vormittags vom Flughafen, sie liegen bei ca. 20USD (17€) pro Person
  • Leon ist eine sehr schöne Stadt im Kolonialstil mit sehr viel Geschichte
  • tagsüber ist es kein Problem durch die Straßen zu laufen (wir fühlten uns im Zentrum auch nachts sicher)
  • sehr viele Aktivitäten in der Umgebung: Besteigen von aktiven Vulkanen, Volcano Boarding, Kraterseen, Strände, Stadtbesichtigung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.