Organisatorisches

Was nimmt man am besten auf eine längere Reise mit? Kennt das nicht jeder, dass man für eine Woche Urlaub immer zu viel Zeug mitschleppt wovon die Hälfte am Ende gar nicht gebraucht wird? Also, was kommt mit? Das Beste an dieser Sache ist, dass sich die Frage eigentlich nicht stellt, denn im Rucksack hat sowieso nichts Platz 🙂

Natürlich haben wir fleißig im Internet recherchiert was man alles auf einer Weltreise benötigt und können nun eigene Erfahrungen mit einbringen. Eine ausführliche Liste findet ihr hier.

In diesem Artikel haben wir eine kleine Zusammenfassung, wie man sich am besten auf eine längere Reise vorbereitet.

Auslandskrankenversicherung

Ist unbedingt erforderlich! Sie muss für den gesamten Reisezeitraum abgeschlossen werden, sonst ist der Vertrag nicht gültig. Wir haben uns für die Allianz entschieden, da wir diese mit unserer schon geltenden 56-Tage Jahres-Auslandskrankenversicherung kombinieren konnten. Achtung: eine Kombination mit z.B. einer Kreditkarten-Auslandskrankenversicherung, auch wenn diese von der Allianz ist, ist nicht möglich! Da sind einige Berater nicht genau informiert, aber im Ernstfall ist dann der Verletzte der Leidtragende, wenn die Versicherung bei einem benötigten Anspruch aus dem Vertrag zurück tritt. Außerdem sollte im Vertrag ein „sinnvoller“ Krankenrücktransport enthalten sein, auf keinen Fall wenn dieser „notwendig“ ist. Ansonsten sind die Versicherungen relativ ähnlich in ihren Leistungen, es könnte noch eine Gebühr, die im Schadensfall bezahlt werden muss anfallen. Entweder pro Person pro Schadensfall, also jedesmal wenn man zum Arzt geht, außer es handelt sich noch um denselben Fall. Bei der Allianz beträgt die Gebühr 50€ pro Person einmalig für die gesamte Vertragsdauer. Es gibt noch Unterschiede in den abgesicherten Ländern. Einige Versicherungen schließen z.B. die USA aus, dann wird der Vertragsbeitrag billiger. Dies ist bei der Allianz nicht möglich, man kann nur einen weltweiten Schutz abschließen. Natürlich sind auch Unfälle und Sportverletzungen mitversichert. Wir übernehmen keine Haftung, einfach nochmal bei der jeweiligen Versicherung nachlesen.

Reiseimpfungen

Die Kosten werden teilweise von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen (AOK übernimmt nur sehr wenige Impfungen und keine Impfleistung (=Kosten, die der Arzt berechnet um dir eine Spritze in den Arm zu jagen) und auch nur 80% der Kosten, aber maximal 100€; die TK übernimmt mit einem geringen Eigenanteil die meisten Reiseimpfungen; das sind unsere Erfahrungen) Am besten macht man eine Reiseimpfberatung beim Arzt, das kann auch wieder je nach Arzt unterschiedlich kosten (0-25€). Wichtig ist auch, dass man sich mit den Impfungen nicht zu spät beschäftigt und rechtzeitig mit den Impfungen beginnt, denn nicht alle sind kombinierbar und einige brauchen mehrere Dosen in bestimmten Zeitabständen, damit der Impfschutz besteht.
Jeder sollte die von der STIKO im Inland empfohlenen Schutzimpfungen haben und diese wenn notwendig auffrischen. Am Besten beim Arzt nachfragen, denn nicht alle Eltern lassen ihre Kinder alle wichtigen Impfungen zukommen und dann fehlt der Schutz im Erwachsenenalter.

In unserem Fall haben wir zusätzlich folgende Reiseimpfungen erhalten: Hepatitis A und B, Typhus und Cholera. Für eine Tollwut-Impfung waren wir zu spät dran, denn diese benötigt 3 Dosen. Für uns heißt das von streunenden Tieren und besonders in Malaysia und Thailand von Affen fernhalten. Die Reiseimpfungen immer abklären, denn für manche Länder muss man beispielsweise eine Gelbfieberimpfung nachweisen um einreisen zu dürfen.

 

Bei einem 1-2 Wochen dauernden Auslandsaufenthalt muss man sich bis auf eine normale Auslandskrankenversicherung, die ca. 9€ im Jahr kostet, keine extra Gedanken zur Gesundheit machen. Bei einer länger andauernden Reise ist es wichtig sich diese Gedanken davor zu machen. Hat man aber alles durchdacht und ist für das Wichtigste abgesichert, kann man sich unbeschwert auf die Reise freuen und wenn was passiert, tja dann passiert es eben.

 

Weitere Vorbereitungen

Reisepass (sollte am Ende der Reise noch mindestens ein halbes Jahr gültig sein)
Versicherungen: Unfall (wichtig), Haftpflicht (wichtig), Mietwagen, Reisegepäck
laufende Kosten reduzieren (Auto abmelden, Wohnung kündigen/untervermieten, ABOs kündigen, Internet/Telefon kündigen)
– rechtzeitig Urlaub beantragen, kündigen geht natürlich auch 😀
– genügend Kreditkarten dabeihaben und zuvor 3-D Secure freischalten, damit Online Kreditkartenbezahlungen möglich sind. Wir empfehlen mindestens zwei Kreditkarten mitzunehmen. Eine Info zu den besten Kreditkarten findet ihr hier.
– jemand sollte sich um Wohnung, Haustiere und Pflanzen kümmern