Packliste

Wenn alle wichtigen Vorbereitungen abgeschlossen sind, rückt die Reise immer näher und man sollte sich mit dem Gepäck beschäftigen. Wie schon erwähnt, muss alles durchdacht sein, denn der Platz ist begrenzt und die Reise lang.

Koffer oder Rucksack?

Somit kommen wir schon zum ersten Punkt: Koffer oder Rucksack? In einem Koffer hat meistens mehr Platz und ist mit seinen Rollen leicht zu befördern, zumindest bis Treppen kommen oder man in einem engen Bus fahren muss oder es überhaupt keine Straßen gibt, sondern nur Sandstrand… Aufgrund unseres Reiseplans entscheiden wir uns für einen Rucksack. Diesen müssen wir natürlich erst noch besorgen und wir entscheiden uns nach einer Beratung und Internetrecherchen für Rucksäcke der Marke Deuter, da diese sehr stabil und zuverlässig sind (das können wir mittlerweile bestätigen). Markus kauft einen größeren Rucksack 65L+10 inklusive Regenschutz. Für Carina gibt es einen Frauenrucksack 45L+10 plus Regenschutz, diese sind kürzer und etwas anders aufgebaut.

Wir haben es nicht bereut, denn auf unserer Reise mussten unsere Rucksäcke so einiges mitmachen. Von Boot zu Boot geworfen, zigmal ins Flugzeug gepackt und natürlich Gewaltanwendung wenn man mehr Zeug hinein packen will als eigentlich hinein passt. Nähte und Reißverschlüsse sind nach zwei Jahren immer noch tadellos und der Inhalt hat auch alles gut überstanden. Durch den Beckengurt lieg das ganze Gewicht auf dem Becken und der Rücken wird nicht belastet. Befolgt man noch die Packanleitung, kann man den Rucksack sehr lange tragen ohne am nächsten Tag mit Muskelkater rechnen zu müssen 😉 Noch ein nicht unwesentlicher Punkt: für den Transport im Flugzeug packt man den Rucksack in einen reisfesten Sack. Dadurch wird verhindert, dass die Rucksäcke auf dem Förderband festhängen, denn dann wird er entweder nicht ins Flugzeug geladen oder rücksichtslose Mitarbeiter schneiden den festhängenden Gurt einfach ab und dann steht man blöd da, wenn man den Rucksack nicht mehr tragen kann. Ein weiterer Vorteil ist, dass niemand schnell Drogen in den Rucksack stecken kann und dich als unfreiwilligen Drogenkurier missbraucht. Das ist vor allem in asiatischen Ländern ein Problem und geht richtig übel für den Betroffenen aus.

Grundlegendes Gepäck

Wichtig: Den Rucksack nicht schon zum Start der Reise vollpacken, denn wider unserer Erwartungen werden die Sachen nicht weniger sondern mehr und der Rucksack wird nicht leichter sondern schwerer!

Weitere Rucksäcke

Wir empfehlen einen weiteren kleinen wasserdichten, zusammenfaltbaren Tagesrucksack für Ausflüge und/oder einen ebenso zusammenfaltbaren und wasserdichten Rucksack als Bordgepäck.

Plastikbeutel

Alle Dinge in Plastiktüten verpacken, am besten sind Ziploc Beutel. So hat man Ordnung im Rucksack und kann ihn leichter packen. Außerdem werden Klamotten und Sonstiges vor der feuchten, salzigen Luft in tropischen Ländern geschützt und werden nicht feucht, muffig oder gehen kaputt. Unsere Klamotten haben wir in zwei Vakuumbeutel verpackt, somit kann man noch mehr Platz rausholen und saubere und dreckige Wäsche trennen. Genug Plastikbeutel als Reserve mitnehmen, am besten sind 3L und 1L.

Wasserdichte Beutel

Zwei wasserdichte Beutel, z.B. von Tatonka. Falls es doch stärkere Regenschauer gibt, was in den Tropen nicht ganz unwahrscheinlich ist, man mit Booten oder Kanus unterwegs ist, dann ist es gut Kamera und sonstige empfindliche technische Geräte gut geschützt zu wissen. Ein kleiner wasserdichter Beutel für Handy und Geld wenn man nur diese Dinge mit zum Strand oder Schnorcheln nimmt. Wir geben aber keine Garantie 😉

Badetuch

Da sind unsere Meinungen gespalten wie toll sich ein Microfasertuch auf der Haut anfühlt, aber ausschlaggebend ist der geringe Platzverbrauch. Wir haben jeweils ein großes Badetuch und ein kleines Handtuch dabei.

Mosquitonetz

In subtropischen und tropischen Ländern hat man natürlich das Problem, dass einige Mücken gefährliche Krankheiten wie Malaria oder Dengue Fieber übertragen können. Da nicht alle Unterkünfte ein Mosquitonetz am Fenster oder über dem Bett angebracht haben und man sich nicht mitten in der Nacht auf Mückenjagd begeben will, ist es nicht verkehrt ein eigenes Netz dabei zu haben. Die Maschengröße sollte tropische Mücken abhalten können. Wir haben ein Kastennetz mit mehreren Aufhängeösen von Noorsk dabei. Material fürs Aufhängen sollte man auch dabei haben, dazu später mehr.

Travelsheet (Schlafsack-Inlay)

Traurig aber wahr: auf Weltreise kann man sich nicht immer die teuersten Bunker leisten, deshalb kann man bei günstigen Unterkünften auch mal Pech haben und das Bett sieht nicht ganz so toll aus. Wir hatten Glück und haben es bisher nicht benötigt. Aber man fühlt sich wohler ein Travelsheet dabei zu haben. Hier gibt es wieder die platzsparende und für manche unangenehme Microfaservariante oder Baumwolle. Wir haben ein Baumwoll-Travelsheet von Cocoon. Es gibt aber auch die günstigere Microfaser.

Schnorchelausrüstung

Das ist natürlich optional, aber wir sind begeisterte Taucher und Schnorchler, deshalb haben wir unsere eigene Ausrüstung dabei. Wir empfehlen rahmenlose Masken. Natürlich kann man sich die Ausrüstung oft ausleihen, aber wir finden das nicht so hygienisch, da die Sachen inklusive Flossen in einen Eimer Wasser geworfen werden und das ist dann die ganze Reinigung. Desinfektion? Für was soll das gut sein? 😉 Oft handelt es sich auch um minderwertige Qualität. Wir empfehlen eine eigene Schnorchelausrüstung mitzunehmen wenn man öfter vorhat Schnorcheln oder Tauchen zu gehen. Flossen kann man sich zur Not ausleihen, aber wir haben Kurzflossen dabei, die man gut außen am Rucksack befestigen kann. Noch ein Tipp: kurz bevor man ins Wasser geht die Maske mit Zahnpasta ohne Mikroperlen! einreiben, dann hat man die ganze Zeit eine klare Sicht. Und noch ein kleiner nicht unbedeutender Hinweis: Maske und Schnorchel nachts gut verpacken, denn Kakerlaken (falls vorhanden) fressen wohl gerne das Silikon.

Medikamente/Reiseapotheke

Die Reiseapotheke fällt bei einer längeren Reise etwas üppiger aus als sonst. Wir haben folgendes dabei:

  • Wunddesinfektionsspray
  • Pflaster
  • Mullbinde
  • Paracetamol
  • Buscopan+Tannacomp (Bauchschmerzen/Durchfall)
  • MDP (Übelkeit/Erbrechen)
  • Breitbandantibiotikum
  • Cetirizin (Heuschnupfen)
  • Superpeb (Reiseübelkeit)
  • Kortisonsalbe
  • Verhütungsmittel
  • Tee

Kann man praktisch alles online in der Apotheke kaufen. Für ein paar der Medikamente braucht man ein Rezept vom Arzt. Wichtig ist, dass einige Medikamente auf keinen Fall über 25-30°C gelagert werden dürfen und das ist das nervigste der ganzen Reise, die Medikamente kühl zu halten. Dafür haben wir eine Kühltasche mit Kühlakku und ein Thermometer. Nervig, aber damit funktionierts.

Insektenschutz

Tagsüber, abends und nachts ist es notwendig, wie zuvor schon erwähnt, sich vor Mücken zu schützen. Wichtig ist, dass das Mückenspray DEET oder Picaridin als Wirkstoff enthält, da sonst die Mücken nicht abgehalten werden. Wir empfehlen Autan Tropical. Es gibt auch noch Nobite um die Kleidung zu imprägnieren. Beim Nachkaufen immer auf den Wirkstoff achten. Es ist unumgänglich, dass man doch gestochen wird, das ist aber halb so wild, denn nicht jede Mücke ist ein Überträger und in Küstenregionen ist die Gefahr geringer.

Waschmittel

Leider muss man ab und zu seine Zeit mit Waschen vergeuden. Natürlich kann man auch waschen lassen, aber oft passiert es, dass man hinterher laufen und mehrmals nachfragen muss bis man die Wäsche wieder bekommt oder sie ist noch nass, eingelaufen, verfärbt oder es fehlt was. Wer will kann das Risiko in Kauf nehmen. Natürlich kann man auch in einen Waschsalon gehen und die Zeit mit Warten verbringen. Hat man aber ein Waschbecken und heißes Wasser, dann kann man auch schnell mit der Hand waschen. Wir haben das Reisewaschmittel „Rei“ dabei. Das Problem ist, dass es wohl in keinem anderen Land konzentriertes Waschmittel für die Reise gibt, deshalb genug mitnehmen! Des weiteren braucht man eine Wäscheleine und Wäscheklammern. Diese beiden Dinge eignen sich auch gut dafür das Mückennetz aufzuhängen.

Sonstiges praktische Gegenstände

Sonnencreme

Eigentlich gibt es dazu nicht viel zu sagen, aber ein kleiner Hinweis von uns: Sonnencreme kostet in jedem (!) Land unverschämt viel, auch in Amerika und Australien. Will man also kein unnötiges Geld für Sonnencreme ausgeben, die in Deutschland 2€ kostet, dann einfach ein paar Tuben mitnehmen.

Klamotten

Das muss jeder für sich selbst ausrechnen, was und wieviel er mitnimmt. Es hängt auch damit zusammen welche Temperaturen im jeweiligen Land zum Reisezeitpunkt herrschen. Aber auch nicht zu viel mitnehmen, denn sie brauchen den meisten Platz und sonst kann man auch keine neuen Klamotten kaufen. Bei Schuhen beschränkt man sich am besten auf das Mindeste, denn sie nehmen sehr viel Platz weg. Das ist hart aber es muss sein. Wir haben jeweils ein paar Turnschuhe und Flip Flops. Als Jacke nimmt man am besten eine klein zusammenfaltbare Regenjacke mit.

Kosmetik

Alle Dinge die man täglich braucht, aber auch die Dinge, die nicht täglich im Einsatz sind wie zum Beispiel:

  • Nagelschere und – feile
  • Ersatzklingen für Rasierer
  • Tampons (gibt’s nicht überall in jedem Land zu kaufen)
  • Hartschalenetui für die Zahnbürste (Kakerlaken lieben es Zahnpastareste von der Bürste zu fressen)
  • Wattestäbchen
  • Ohrstöpsel
  • Schlafmaske
  • aufblasbares Nackenhörnchen
  • Sonnenbrille (keine billige im Ausland kaufen! Davon haben über 90% keinen UV-Schtz und damit schädigt man sich noch mehr als würde man gar keine tragen. Selbst die billigste Brille in Deutschland hat einen Schutz, also lieber daheim kaufen)
  • Sonnenbrillenetui
  • Mütze

Geldgürtel (Moneybelt)

Wer keine Lust hat sich dauernd Sorgen machen zu müssen ob ein talentierter Dieb im Getümmel den Geldbeutel aus der Hosentasche klaut, der besorgt sich besser einen Moneybelt. Sieht zwar nicht schön aus, ist aber unendlich praktisch. Es passen sogar die Reisepässe hinein, die man nur ungern in der Unterkunft liegen lassen will und der Gürtel verschwindet unsichtbar unter T-Shirt und Hose. Für unseren Sicherheitschef gabs einen Moneybelt mit RFID Schutz 😉

Elektronik

Neben den grundlegenden Dingen, sollte man sich Gedanken darüber machen, welche elektronischen Gegenstände man dabei haben sollte oder möchte.

Kamera

Auf Reisen möchten man seine Erlebnisse natürlich mit einer Kamera festhalten, sodass man sich die gemachten Bilder später selbst noch einmal ansehen oder auch Verwandten, Bekannten und Freunden zeigen kann. Dabei muss man sich für eine der folgenden Optionen entscheiden:

  • Handy als Kamera
    + Es wird kein zusätzlicher Platz im Gepäck benötigt
    + Handy ist immer griffbereit um schnell ein Foto zu machen
    – Bildqualität nicht so gut wie bei einer Spiegelreflexkamera
    – Bilder können später nur eingeschränkt bearbeitet werden
  • Actioncam, z.B. GoPro 5 oder SJCAM 5000X Elite
    + Geringer Platzbedarf
    + Kann auch als Unterwasser (beim Schnocheln oder Tauchen) eingesetzt werden
    – Bildqualität nicht optimal
    – Auf Grund des Weitwinkels passt zwar viel aufs Bild, aber Gegenstände, die nicht mittig sind, werden oft verzerrt dargestellt
    – Bilder können nur eingeschränkt bearbeitet werden
  • Digitalkamera, z.B.
    + Geringer Platzbedarf
    o Bildqualität in Ordnung
    – Bilder können später nur eingeschränkt bearbeitet werden
  • Spiegelreflexkamera, z.B. CANON EOS 700D
    + Beste Bildqualität
    + Gute Bilder auch bei wenig Licht möglich
    + Sehr viele Möglichkeiten die Bilder zu bearbeiten
    – Größerer Platzbedarf

Wie wir es gemacht haben: Wir hatten als Hauptkamera eine Spiegelreflexkamera (CANON EOS 700D) dabei, da es uns einfach wichtig war, dass wir schöne Bilder als Erinnerung haben und diese auch bearbeiten können, falls das Bild mal nicht so geworden ist, wie es wirklich ausgesehen hat. Zusätzlich hatten wir noch die SJCAM 5000X Elite als Unterwasserkamera dabei, da wir viel beim Schnorcheln und Tauchen waren. Diese Actionkamera ist deutlich günstiger als eine GoPro, kann es aber durchaus mit dieser aufnehmen. Ein Handy hatten wir natürlich auch dabei, dieses haben wir aber nur für Schnappschüsse hergenommen, die später sowieso nicht an die Wand kommen 🙂

Handy

Ein Handy sollte man auf jeden Fall dabei haben. Denn ein einigermaßen modernes Handy vereint Navigationsgerät, Kamera, MP3-Player und Spielekonsole in einem.

Notebook / PC

 

Powerbank

(z.B. Anker PowerCore 21000)

Speicherkarten / Festplatte

Zubehör für Spiegelreflexkamera

Ladegeräte

USB Ladegerät, Mehrfachstecker, Steckdosen-Adapter-Set