Von Oudtshoorn über die Route 62 & den Tradouw Pass bis zum südlichsten Punkt Afrikas

Nach zwei spannenden Tagen in Oudtshoorn mit Straußen, Höhlen und leckerem Essen, fahren wir nun weiter Richtung Kapstadt. Dafür folgen wir der malerischen Route 62 von Oudtshoorn nach Barrydale. Die Route 62 gilt als kleine Schwester der berühmten Garden Route und führt durch wunderschöne Landschaften. Sie gehört außerdem zu den längsten Weinstraßen der Welt, da sie durch bedeutende Weinbauregionen Südafrikas führt.

Unterwegs auf der malerischen Route 62

Unser Weg führt uns mehrere Kilometer nach Westen durch leere Täler und beiendruckende Berglandschaften. Der Huis River Pass liegt ebenfalls auf der Route 62 und bietet spektakuläre Panoramen.

Huis River Pass
Strauß vor Bergpanorama

Wir machen einen kleinen Abstecher zum Warmwaterberg, wo man in heißen Quellen in einem Spa relaxen kann. Allerdings hatten wir uns das Spa ein wenig schöner vorgestellt, weshalb wir nur den Ausblick vom Warmwaterberg genießen.

Heiße Quellen auf dem Warmwaterberg
Ausblick vom Warmwaterberg

Gleich in der Nähe befindet sich Ronnie’s Sex Shop, der bereits Kultstatus erlangt hat. Natürlich stoppen wir hier für einen Besuch. Eigentlich hieß die Bar nur Ronnie’s Shop, jemand hat aber das Wort „Sex“ dazu geschrieben und nun ist es ein beliebter Touristenstopp. Man kann etwas Essen oder Trinken und in der Bar selbst findet man viele Hinterlassenschaften von Menschen aus aller Welt, darunter Visitenkarten, Shirts und BHs.

Ronnie’s Sex Shop auf der Route 62

Bald darauf erreichen wir Barrydale, wo wir auf den Tradouw Pass (R324) Richtung Swellendam abbiegen. Die Passstraße ist sehr beliebt und bietet an mehreren Haltebuchten tolle Aussichten auf die Berglandschaft. Zwischendurch kann man auch den ein oder anderen Wasserfall entdecken!

Unterwegs auf dem Tradouw Pass

Der Tradouw Pass verbindet die Route 62 mit der N2, womit wir uns nun wieder auf der Garden Route befinden. In Swellendam angekommen, gehen wir noch kurz einkaufen. Die Gegend sieht etwas ärmer aus, weshalb wir froh sind, dass jemand auf unser Auto aufpasst. Wir verlassen anschließend die N2 schon wieder und fahren weiter in den Süden auf der R319, zum südlichsten Punkt von Afrika.

Wer durch Südafrika fährt, kommt nicht umhin bekannte Städtenamen aus Deutschland zu bemerken. Südafrika war früher eine holländische Kolonie, vielleicht sind ihnen die Ideen ausgegangen? 😉

Deutsche Städte in Südafrika 😉

Dann erreichen wir endlich die Küste! In Struisbaai übernachten wir in einem kleinen Apartment von Rising Wave.

Nach langer Zeit erreichen wir wieder die Küste
Unser Hotel in Struisbaai

Gleich in der Nähe unserer Unterkunft befindet sich der Hafen. Hier soll man des Öfteren große Stachelrochen sehen können, leider sind sie bei unserem Besuch nicht da. Dafür bieten die bunten Boote und der Sonnenuntergang eine schöne Kulisse.

Strand in Struisbaai

Zusammenfassung und Tipps

Unsere Unterkunft in Struisbaai (Cape Agulhas)

Rising Wave

Zimmer unter 50€ pro Nacht

  • Bewertung bei booking.com: 8,8 (Fabelhaft)
  • kleines, schönes Apartment, inkl. Küche, WLAN, TV
  • sehr freundliche Gastgeber
  • sehr gute Lage (Cape Agulhas, südlichster Punkt Afrikas, Strand)

Mietwagen

Economyklasse von Hertz für 17 €/Tag

Günstige Mietwagenversicherung: icarhireinsurance.com (versichert bis 6000£, inkl. Reifen Windschutzscheibe, Dach, Unterboden und sonstige Zusatzleistungen wie z.B. Abschleppdienst; Buchbar pro Tag, oder als Jahrespolice) Versicherer ist Allianz Global Assistance!

Tipps

  • Schöne Passstraßen: Outeniqua, Meiringspoort und Swartberg Pass, Tradouw Pass
  • Die Route 62 verläuft parallel zur Garden Route von Kapstadt bis Port Elizabeth und führt durch schöne Berglandschaften
  • Cape Agulhas markiert den südlichsten Punkt Afrikas
  • Keine Wertsachen im Auto liegen lassen
  • Parkplatzwächter: 2R, bei längerer Abwesenheit 5R
  • Tankwart: 5R für Tanken und Scheiben wischen; für Reifen, Öl und Motor überprüfen 10R
  • An die Geschwindigkeitsbeschränkungen halten! Viele Blitzer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.