Nachtwanderung im Rainmaker Park mit Jade Tours

Nachdem wir mit Jade Tours bereits einen Tagesausflug zum Rainmaker Park gemacht haben, wollten wir unbedingt auch die Nachtwanderung durch den Dschungel des Rainmaker Parks erleben. Schließlich heißt es der Dschungel sieht nachts völlig anders aus als am Tag! Auf eigene Faust kann man die Parks nachts nicht besuchen, man benötigt immer einen Tourguide. Für die Nachttour ist Jeremias wieder unser Guide, mit ihm hatten wir am heutigen Tag schon sehr viel Spaß und viele Tiere gesehen!

Jeremias holt uns abends vom Hotel ab und zusammen mit den anderen Besuchern fahren wir zum Rainmaker Park in der Region Manuel Antonio. Bereits als wir ankommen werden wir vom ohrenbetäubenden Lärm der Frösche im See begrüßt. Heute morgen war es dort ganz still und nichts zu sehen. Jetzt wimmelt es im Wasser von unzähligen Fröschen! Auf jedem Blatt entdeckt Jeremias eine andere Froschart und erklärt uns deren Besonderheiten. Im Rainmaker Park findet man vorwiegend Amphibien und Reptilien, nachts haben die Frösche eindeutig die Oberhand! 😀

Nachts ist der Dschungel mit vielen verschiedenen Fröschen bevölkert
Die ziemlich viel Lärm machen

Leider können wir uns nicht alle Namen merken, aber ein paar Besonderheiten sind dann doch unter den Fröschen. Wir begegnen der Aga-Kröte, deren Einfuhr in Australien eine riesige Umweltkatastrophe ausgelöst hat. Der Ochsenfrosch ist die größte Froschart in Costa Rica. Außerdem ist die Farben-, Formen- und Größenvielfalt erstaunlich!

Aga-Kröte
Ochsenfrosch
Gelber Laubfrosch

Aber wir begegnen nicht nur Fröschen. Jeremias entdeckt einen schlafenden Helmbasilisken und mehreren Spinnenarten begegnen wir natürlich auch 😉 Fledermäuse fliegen durch den dichten Dschungel, überall um uns herum quakt und zirpt es!

Helmbasilisk
Spinnen verstecken sich gerne im Laub

Dann machen wir eine seltene Entdeckung, die sogar unseren Guide ganz enthusiastisch werden und seine Kamera zücken lässt! Eine junge blaue Vogelspinne!

Selten: blaue Vogelspinne

Carinas Highlight ist aber ein anderes Tier. Jeremias entdeckt eine junge Greifschwanz-Lanzenotter, eine sehr giftige Vipernart, die hauptsächlich in Zentralamerika verbreitet ist.

Giftig: Greifschwanz-Lanzenotter

So weit wie am Tag müssen wir nicht in den Rainmaker Park hinein laufen. Nach wenigen Metern entdeckt man immer wieder neue Tiere. Es ist schon erstaunlich wie sie sich am Tag so gut verstecken können! Jeremias gestaltet die Tour wieder sehr lustig und beeindruckt mit seinem Fachwissen! Wie schon am Tag erwischt er auch jetzt eine Anolis-Echse. Natürlich kennen wir ihre Eigenheit sich bei Gefahr tot zu stellen schon, ist aber trotzdem lustig sie in der Hand zu halten. Insekten gibt es natürlich auch viele zu sehen, die sieht man sich aber lieber aus der Entfernung an 😉

Die Anolis Echse stellt sich bei Gefahr tot
Seltsame Insekten gibt es auch zu sehen

Nun fehlt nur noch Markus Highlight. Als Fotograf will man natürlich ein Foto des berühmten Rotaugenlaubfrosches. Dieser kommt nur in Zentralamerika vor und ist bezeichnender Vertreter der Amphibien. Jeremias verschwindet im dichten Gebüsch und sucht extra für uns einen Rotaugenlaubfrosch. Und er wird fündig!

Der Rotaugenlaubfrosch wird meist als typischer Vertreter der Amphibien dargestellt

Aufgrund der hohen Niederschlagsrate und sehr hohen Luftfeuchtigkeit findet man im Rainmaker Park vor allem Amphibien. Diese variieren stark in ihrer Vielfalt und sind nachts ganz schön laut! Es stimmt! Nachts sieht es im Dschungel tatsächlich anders aus als bei Tag! Wir können eine Nachttour durch den Rainmaker Park empfehlen, man muss aber wissen, dass Amphibien wahrscheinlich die am häufigsten entdeckten Tiere sind.

Wir genießen zusammen mit unserer Gruppe nochmal ein einfaches, aber leckeres costa-ricanisches Abendessen, das in der Tour inklusive ist. Achtung, auch die offene Veranda nehmen die Tiere schnell für sich ein! 😀

Abendessen im Rainmaker Park
Unser Tischnachbar

Zusammenfassung und Tipps für Manuel Antonio

Unser Hotel in Quepos

Hotel Serenity

Doppelzimmer inkl. Frühstück ab 50€ pro Nacht

  • Bewertung bei booking.com: 8,1
  • Zimmer mit WLAN, TV und Kühlschrank
  • sehr schöne Außenpoolanlage
  • leckeres Frühstück
  • Kaffee und Obst stehen den ganzen Tag kostenlos zur Verfügung
  • sehr zentrale Lage
  • Supermarkt, Bäckerei und Restaurants in der Nähe
  • Bushaltestelle nur ein Block entfernt

Rainmaker Park Nachtwanderung

Costa Rica Jade Tours

Kosten: 59USD (50€) pro Person
Dauer: ca. 3 Stunden

  • Transfer von Quepos/Manuel Antonio, Eintritt, Taschenlampen und ein Abendessen sind inklusive
  • Guide Jeremias ist lustig und weiß viel zu Fauna und Flora
  • Jade Tours ist auf Platz 1 auf Tripadvisor
  • der Rainmaker Park gilt als Geheimtipp in der Manuel Antonio Region
  • dichter tropischer Dschungel, viele Tiere und kaum Menschen
  • nachts sieht der Dschungel gleich anders aus
  • vor allem Amphibien findet man im Rainmaker Park

Tipps für Manuel Antonio

  • für Strecken zwischen zwei Orten benötigt man in Costa Rica deutlich länger als sie auf der Landkarte erscheinen!
  • sehr gutes Shuttleunternehmen in Costa Rica: Interbus
  • Transfer mit Interbus von Monteverde nach Manuel Antonio: 64USD (54€) pro Person, 4 Stunden Dauer
  • öffentlicher Bus zwischen Monteverde und Manuel Antonio dauert ca. 8 Stunden
  • Unser Restaurantfavorit in Quepos: Soda Sanchez
  • Quepos ist keine schöne Stadt, aber sie eignet sich perfekt als Basis für Ausflüge und Aktivitäten in der Manuel Antonio Region
  • Aktivitäten in der Umgebung: Kayak fahren im Mangrovenwald, Katamarancruise, Nachtwanderung, Strände
  • Naturreservate: Manuel Antonio Nationalpark, Rainmaker Park

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.