Neuseeland Camping

Von Fiji landen wir nach drei Stunden Flug vormittags in Auckland und werden von unserem Hotel abgeholt. Markus hat sich am Flughafen noch eine Simkarte von Spark gekauft damit wir Internet haben. Außerdem stehen von diesem Anbieter mehrere kostenlose Hotspots in Neuseeland, die manchmal ganz praktisch sind. Wir sind zwei Nächte im Kiwi Hotel, das etwas außerhalb von Auckland liegt und verbringen unsere Zeit damit unsere Tour für Neuseeland zu planen. Außerdem müssen wir uns erstmal aklimatisieren, denn in Neuseeland herrscht derzeit Winter bei ca. 14°C, nachts liegen die Temperaturen bei 1°C.

Unser Hotel in Auckland
Unser Hotel in Auckland

Unseren Camper haben wir übers Reisebüro bei Mighty gebucht. Wir hatten den Highball, der aber nicht vorhanden ist und bekommen deshalb ein Upgrade auf den Jackpot. Als Jackpot stellt sich dieser Camper aber nicht heraus, denn er ist schon sehr alt, müffelt und die Sitze sind schon kaputt und verschlissen. Wir sind natürlich nicht sonderlich begeistert und forschen in unseren Unterlagen nochmal nach und stellen fest, dass unser Camper eine Mikrowelle haben sollte, die hier fehlt. Unseren Ansprechpartner vom Reisebüro können wir nicht anrufen, da in Deutschland gerade 1 Uhr morgens ist, also fragen wir mal nach der Mikrowelle bei Mighty. Sie haben keine zur Verfügung und wir finden das natürlich riiiiichtig blöd 😉 Während wir uns gratis Kaffee und heiße Schokolade gönnen, suchen sie bei Mighty nach Alternativen und sie können uns entweder die erste Übernachtung auf einem Campingplatz bezahlen oder wir bekommen eine höhere Klasse für die Hälfte des Aufpreises. Wir können den Preis nochmal etwas drücken und bekommen für nur 90€ mehr einen großen Camper mit eigener Dusche und WC. Und statt einer demolierten Minikochplatte einen Herd mit zusätzlichem Pizzaofen. Außerdem können wir den Wohnraum beheizen, was sich noch als essentielle Eigenschaft herausstellen wird. Übertrieben kommt uns der neue Camper schon etwas vor, aber wir sind absolut froh, dass wir einen neuen bekommen haben und wer will sich schon über mehr Komfort beschweren 🙂 Außerdem haben wir nun einen Mercedes statt einen Toyota und Automatik statt Gangschaltung.

Unser Camper von Mighty
Unser Camper von Mighty

neuseeland_camping_camper_2

In Neuseeland werden wir 3 Wochen bleiben und die Nordinsel mit unserem Camper erkunden. Und dabei nicht vergessen: links fahren! Es hat mittlerweile angefangen zu regnen und es ist schon Nachmittag, deshalb beschließen wir noch Einkaufen zu gehen und dann zu unserem Campingplatz zu fahren. Von anderen Reisenden auf Fiji haben wir ein paar Tipps bekommen und haben uns die Apps „Wicked Campers“ und „Wikicamps“ besorgt. Hier sind offline Campingplätze und Aktivitäten mit Karte bereitgestellt. Wir haben einen kostenlosen Campingplatz südlich von Auckland in Te Kauwhata gefunden und wir sind nachts die einzigen hier. Erfahrungen mit Wohnwagen hat von uns noch keiner, deshalb stellen wir nun fest, dass ohne Stromanschluss die Steckdosen nicht funktionieren. Wie sinnlos ist das denn? Über die Zweitbatterie können nur Licht, Kühlschrank, Heizung und Fernseher! versorgt werden, aber keine anderen Geräte. Und unsere Mikrowelle geht auch nicht! 😉 Dafür haben wir ein großes Bett, das wir nicht jedesmal abbauen müssen, denn die vorderen Sitze sind drehbar und wir können dort essen.

neuseeland_camping_kühe
Mit dem Camper durch Neuseeland

Am nächsten Morgen fahren wir nach Pancakes und Kaffee nach Huntly zum Visitor Center um uns hier Informationen für unsere Route geben zu lassen. Über viel mehr als die nähere Umgebung wissen sie hier nicht Bescheid und man empfiehlt uns nach Raglan zur Küste zu fahren. Es regnet mittlerweile und auch in Raglan bessert sich das Wetter nur kurzzeitig, sodass wir in einen Regenschauer bei unserem Rundgang geraten.

Ein Besuch in Raglan
Ein Besuch in Raglan

neuseeland_camping_raglan

Wir fahren weiter zu den Bridal Veil Falls und wandern den Pfad entlang. Bisher sind wir nur an grünen hügeligen Landschaften vorbei gekommenen und hier sieht es fast wie im Regenwald aus, vor allem durch die dominanten palmartigen Farne.

Regenwald in Neuseeland
Regenwald in Neuseeland

neuseeland_camping_bridalveilfalls

Wir kommen zu einem 55m abfallenden Wasserfall und dieser sieht trotz des relativ trüben Wassers sehr schön aus! Auch haben wir Glück mit dem Wetter und Regen bleibt uns erspart.

Bridal Veil Falls
Bridal Veil Falls

Wir fahren weiter zu unserem Campingplatz in Pirongia, den wir erst nachts erreichen.

neuseeland_camping_sonnenuntergang_2
Sonnenuntergang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.