Kapstadt – Sightseeing in der Weltmetropole

Am letzten Tag unserer Südafrika Rundreise ist Sightseeing in Kapstadt angesagt. Schließlich sind wir schon seit ein paar Tagen hier, haben uns aber bisher nur die Umgebung von Kapstadt angesehen. Darunter das berühmte Kap der Guten Hoffnung, die wunderschöne Unterwasserwelt in der False Bay und das Vergelegen Weingut, natürlich mit Weinprobe. Da unser über Airbnb gebuchtes Apartment mitten im Zentrum liegt, haben wir es nicht weit zu den Sehenswürdigkeiten.

Unsere Unterkunft in Kapstadt

Die Stadthalle ist sogar fußläufig erreichbar, man sollte in den meisten Gegenden aber keine wertvollen Gegenstände sichtbar zeigen.

Stadthalle von Kapstadt

Mit unserem Mietwagen fahren wir zum bekannten Bo Kaap Viertel. Dieses muslimische Viertel zeichnet sich durch seine vielen bunten Häuser aus. Wir parken in einer Seitenstraße und schlendern durch die Straßen.

Bunte Häuser im Bo Kaap Viertel

Anschließend fahren wir weiter zum Signal Hill. Kennt ihr nicht? Natürlich fällt einem zu Kapstadt sofort der Tafelberg ein, das wichtigste Wahrzeichen der Stadt. Mit einer Gondel kommt man auf den Tafelberg und kann von dort die Sicht auf Kapstadt genießen. Für die Sportlichen ist der Lion’s Head wahrscheinlich mehr interessant. Dieser Berg befindet sich direkt neben dem Tafelberg und ist nur zu Fuß zu besteigen. Für die Faulen, oder besser ausgedrückt für die, die nicht allzu viel Zeit haben 😉 ist der Signal Hill eine tolle Option. Mit dem Auto kann man bis nach ganz oben fahren und von dort die Aussicht auf Kapstadt bestaunen. Das ist aber noch nicht das Beste, denn vom Signal Hill hat man zusätzlich einen freien Blick auf den Tafelberg! Kapstadt und den Tafelberg auf einem Foto, das ist doch was! Und heute zeigt sich der Tafelberg ohne Tischdecke! Wir finden die Aussicht jedenfalls super und man kann ja trotzdem noch den Tafelberg besuchen. Unser Panorama Tipp: Signal Hill!

Kapstadt und Tafelberg vom Signal Hill aus gesehen
Lion’s Head

Vom Signal Hill sehen wir außerdem das Bo Kaap Viertel, das wir zuvor besucht haben und auch die Waterfront, der wir später noch einen Besuch abstatten werden.

Bunte Häuser im Bo Kaap Viertel
Ausblick vom Signal Hill

Kapstadt, Tafelberg und Lion’s Head

Anschließend verlassen wir den Signal Hill wieder und fahren Richtung Muizenberg. Dort wollten wir eigentlich die berühmten bunten Strandhäuschen besuchen, leider macht uns aber eine Baustelle einen Strich durch die Rechnung! Dann fahren wir eben ein kleines Stück weiter zu St. James, denn dort gibt es die bunten Häuschen auch!

Bunte Strandhäuschen am St. James Beach

Bei den bunten Häusern handelt es sich eigentlich um Umkleidekabinen, sie wurden aber als beliebtes Fotomotiv immer bekannter und gehören heutzutage zu einem Must-See bei einem Kapstadt Besuch!

Die bunten Häuser sind ein sehr beliebtes Fotomotiv

Nach diesem kleinen Ausflug fahren wir wieder zurück nach Kapstadt. Aber nicht über den Motorway, sondern über den Ou Kaapse Way (M64), denn von dort kann man nochmal schöne Panoramen genießen.

Aussicht vom Ou Kaapse Way

Eine ebenfalls beliebte Panoramaroute ist der Chapman’s Peak Drive, der bei uns leider wegen Straßenschäden gesperrt war. Schade!

Unser letzter Stopp ist die V&A Waterfront, ein teureres Viertel mit vielen Geschäften, Restaurants und Touranbietern. Wir parken im Breakwater Parkhaus, das weniger als 10R pro Stunde kostet. Zunächst schlendern wir ein wenig durch die Gegend und das Einkaufszentrum.

V&A Waterfront

Am Pier gibt es viele Restaurants, ein paar Straßenmusiker und auch ein Riesenrad.

Das wars! Unsere dreieinhalbwöchige Rundreise durch Südafrika geht leider schon zu Ende! Es gibt wirklich viel zu sehen und zu erleben! Wir haben noch lange nicht alles gesehen, es wird also definitiv ein Wiedersehen geben!

Mit dem Mietwagen geht es zum Flughafen in Kapstadt. Mietwagen Tipp: Bei der Rückgabe direkt an der Tankstelle am Flughafen von Kapstadt tanken und eine Quittung geben lassen! Wir sollen nämlich eine Gebühr zahlen, weil der Tank angeblich nicht ganz voll ist. Unverschämt! Dennoch finden wir Hertz als besten Mietwagenanbieter in Südafrika. Mehr Tipps zum Mietwagen haben wir im Beitrag zur Panoramaroute.

Unser nächster Stopp: Australien! Mit Qatar Airways geht es über Doha zunächst als kurzen Zwischenstopp nach Kuala Lumpur bevor es weiter nach Darwin, Australien geht! Gerade herrscht die „Qatar Krise“, deshalb muss unser Flieger einen kleinen Umweg nach Doha nehmen, sonst gibt es aber keine Probleme! 🙂

Qatar Airways muss zurzeit einen kleinen Umweg fliegen

Leider dauert es noch ein wenig bis unsere Abenteuer im Norden von Australien im Blog erscheinen, aber unsere Route durch die Ostküste Australiens ist online. Oder lest unsere neuesten Abenteuer beginnend mit der Metropole Hongkong!

Zusammenfassung und Tipps für Kapstadt und Umgebung

Unsere Unterkunft im Zentrum von Kapstadt

Kapstadt Airbnb

Komplettes Apartment unter 50€ pro Nacht

  • Bewertung bei Airbnb: 5 Sterne
  • sehr schönes Apartment inkl. Küche, WLAN, TV, sicherer Parkplatz
  • sehr freundliche Gastgeber
  • sehr gute Lage (Zentrum von Kapstadt; Restaurants, Geschäfte, Stadthalle fußläufig erreichbar)
  • Aktivitäten in der Umgebung: Kap der guten Hoffnung, Käfigtauchen mit dem Weißen Hai, Tafelberg, Weingüter)

Mietwagen

Economyklasse von Hertz für 17 €/Tag

Günstige Mietwagenversicherung: icarhireinsurance.com (versichert bis 6000£, inkl. Reifen Windschutzscheibe, Dach, Unterboden und sonstige Zusatzleistungen wie z.B. Abschleppdienst; Buchbar pro Tag, oder als Jahrespolice) Versicherer ist Allianz Global Assistance!

Tipps für das Westkap

  • Das Vergelegen Weingut bei Stellenbosch gehört zu den ältesten Weingütern Südafrikas
  • Kosten: Eintritt (10R), Weinprobe (35-50R), Führungen (20R)
  • Unser Geheimtipp für eine Weinprobe: Birkenhead Brewery & Wine Estate
  • Tauchen in der False Bay ist sehr kalt, aber es lohnt sich!
  • Das Käfigtauchen mit dem Weißen Hai muss leider aufgrund der Windrichtung oft abgesagt werden, also ein paar Backup Tage mit einplanen!
  • Tauchen im Kelpwald mit Siebenkiemerhai und Robben ist bestimmt ein Highlight
    Kosten: 1950R (120€)
  • Eintritt Kap der guten Hoffnung: 145R (9€)
  • Eintritt Boulders Beach (Pinguine): 75R (5€)
  • Die Affen am Kap der guten Hoffnung nicht füttern!
  • Whale Watching in Hermanus (oder Dassie Watching 😉 )
  • Am Westkap unbedingt eine Weinprobe bei den unzähligen Weingütern machen
  • Brillenpinguine am Stony Point Nature Reserve in Betty’s Bay besuchen
  • Keine Wertsachen im Auto liegen lassen
  • Parkplatzwächter: 2R, bei längerer Abwesenheit 5R
  • Tankwart: 5R für Tanken und Scheiben wischen; für Reifen, Öl und Motor überprüfen 10R
  • An die Geschwindigkeitsbeschränkungen halten! Viele Blitzer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.