La Digue – Mit dem Propellerflugzeug ins Paradies

Die drei Hauptinseln der Seychellen sind Mahé, Praslin und La Digue. Zwischen Mahé und Praslin kann man entweder eine Stunde mit der Fähre fahren (Achtung oft eine ziemlich schauklige Angelegenheit) oder man nimmt die niedlichen Kleinflugzeuge von Air Seychelles. Zwischen Praslin und La Digue verkehrt nur eine Fähre. Da der Flug mittlerweile genauso viel wie die Fähre kostet (ca. 45-50€ pro Strecke mit 20kg Gepäck) nehmen wir natürlich den Flieger! Unsere Gastgeberin fährt uns zum Flughafen, wo wir viel zu spät sind! Macht aber nichts, wir dürfen trotzdem noch einchecken – geht hier nicht so genau. Ca. 20 mal pro Tag bedient Air Seychelles die Strecke Mahé – Praslin. Sollte man seinen Flug verpassen, wird man angeblich kostenlos auf die nächste freie Maschine gebucht – wir übernehmen aber keine Garantie für diese Aussage 😉

Air Seychelles Propellerflugzeug
Air Seychelles Propellerflugzeug

Insgesamt passen 21 Passagiere plus zwei Piloten, übrigens mit offenem Cockpit, in die Maschine.

Passagierraum
Passagierraum

Leider ist das Wetter nicht perfekt, wir haben aber trotzdem einen tollen Ausblick auf die Inseln!

Ausblick vom Flugzeug
Ausblick vom Flugzeug

seychelles_air-seychelles_4

Leider ist der 20 Minuten Flug viel zu schnell vorbei, können wir aber auch bei schlechtem Wetter empfehlen! Am Flughafen von Praslin ist nicht viel los, es landet schließlich nur 20 mal pro Tag ein Flugzeug. Wir schnappen unser Gepäck und gehen vorbei an den aufdringlichen Taxifahrern zur Bushaltestelle. Gleich vorweg: wer mit Koffer reist hat keine Chance den Bus zu nehmen. Wer mit einem großen Backpack reist, so wie wir, kann sein Glück versuchen. Klappt eigentlich schon, man kann aber trotzdem abgewiesen werden wenn der Bus zu voll ist. Und dann kann man bis zu einer Stunde auf den nächsten warten. Wir haben keine Probleme auch wenn uns die Taxifahrer andere Geschichten erzählt haben. Mit dem Kamikaze-Bus (die Fahrt auf den engen Straßen ist so wild, man muss aufpassen nicht vom Sitz zu rutschen 😀 ) fahren wir zum Fährhafen Baie Saint Anne auf Praslin. Inter Island Ferry verkehrt mehrmals pro Tag zwischen Praslin und La Digue. Die Überfahrt dauert ca. 20min und kostet 14€, in der Nebensaison muss man nicht unbedingt reservieren.

Inter Island Ferry
Inter Island Ferry „Cat Rose“

Auf La Digue werden die Pauschaltouristen von den wenigen vorhandenen Taxis abgeholt. Sonst gibt es an motorisiertem Verkehr nur kleine Lastwagen.

Hafen La Digue
Hafen La Digue

Zwar ist das Hauptverkehrsmittel auf La Digue immer noch das Fahrrad, so beschaulich wie vor wenigen Jahren geht es allerdings nicht mehr zu. Viele Touristen haben die Insel mittlerweile für sich entdeckt und nehmen die längere Anfahrt auf sich. La Passe ist das einzige Örtchen auf der ca. 5×3 km kleinen Insel, hier befinden sich auch die Hotels und Gästehäuser. Auch ein sehr gut ausgestatteter Supermarkt, Restaurants und eine Bäckerei sind zu finden.

La Passe
La Passe

Unsere Unterkunft liegt etwas weiter hinten, die Distanzen sind aber kein Problem, vor allem nicht mit Fahrrad. Petras Guesthouse bietet einfache, typisch seychellisch eingerichtete Zimmer mit Klimaanlage und Gemeinschaftsküche.

Unsere Unterkunft auf La Digue
Unsere Unterkunft auf La Digue

Außerdem kann man für 100SCR pro Tag Fahrräder mieten, was 50SCR günstiger als am Hafen ist. Zum Gästehaus gehört außerdem Belle Petra Boat Charter. Dieser bietet Insel-, Schnorchel- und Angelausflüge an. Für Gäste des Petras Guesthouse gibt es 10% Rabatt. Natürlich haben wir einen Ausflug mit Belle Petra gemacht, aber dazu mehr in einem anderen Blogeintrag.

In den nächsten Morgen starten wir mit dem inkludierten Frühstück. Einfach, aber lecker!

Frühstück
Frühstück

Dann machen wir uns auf zum Strand. Da ist schon jeder gespannt drauf, richtig? Gut, dann ziehen wir die Strandbilder vor!

Anse Severe
Anse Severe

seychelles_la-digue_anse-severe-beach_3

Anse Severe, der Strand am Nordwesten von La Digue sieht wie der typische Seychellen-Katalog-Strand aus. Die meisten Inseln sind Sand- oder Koralleninseln, aber bei den Seychellen handelt es sich um Granitinseln, deshalb findet man überall die charakteristischen riesigen Felsen an den Stränden.

Granitfelsen bestimmen das Strandbild
Granitfelsen bestimmen das Strandbild

Natürlich sind die Seychellen die Topdestination zum Heiraten. Haha, nicht für uns! 😉 Aber es vergeht kein Tag ohne eine Hochzeit am Strand zu sehen.

seychelles_la-digue_wedding
Hochzeit am Strand

Angeblich ist Anse Severe nicht nur gut zum Heiraten, sondern auch zum Schnorcheln. Leider stellen wir schnell fest, dass Schnorcheln auf den Seychellen sehr enttäuschend ist. Korallen sind so gut wie nicht mehr zu finden. Das liegt vor allem an der Erderwärmung und dem Tsunami vor einigen Jahren, aber bestimmt spielen auch der Tourismus und „andere Faktoren“ eine Rolle. Im Vergleich zu anderen Ländern wurde unserer Meinung nach viel zu spät mit der Rettung des Korallenriffs begonnen, aber mittlerweile gibt es zum Glück mehrere Projekte zum Schutz des Riffs.

Schnorcheln Anse Severe
Schnorcheln Anse Severe

seychelles_la-digue_snorkeling_2

Im Take Away kann man sich etwas zu Essen besorgen und an den Strand setzen.

Take Aways gibt es viele auf den Seychellen
Take Aways gibt es viele auf den Seychellen

Und natürlich sollte man sich den Sonnenuntergang am Strand nicht entgehen lassen!

Sunset
Sunset

Zusammenfassung und Tipps

Unsere Unterkunft auf La Digue

Petra's Guesthouse

Zimmer inklusive Frühstück ab 65€ pro Nacht

  • sehr freundliche Gastgeber
  • Preis-Leistungsverhältnis sehr gut (für die Seychellen)
  • 10% Rabatt für Touren mit Belle Petra
  • pro Fahrrad pro Tag 100SCR

Transport

Mahé – Praslin:

  • Flugzeug inkl. 20kg Gepäck (50€)
  • Fähre (50€)

Mahé – La Digue:

  • Flugzeug (50€) + Taxi zum Fährhafen auf Praslin (ca. 400SCR) + Fähre nach La Digue (14€)
  • Fähre (64€)

Tipps

Nehmt das Flugzeug zwischen Mahé und Praslin! Der 20min Flug macht fun und die Aussicht ist super!

Jahreszeiten beachten! Die Passatwinde wechseln zweimal pro Jahr, das hat enormen Einfluss auf die Ost- und Westküste bezüglich Wasserqualität und Seegras am Strand.

Taxis sind auf den Seychellen sehr teuer. Der Bus nimmt aber niemanden mit Gepäck mit! Wer einen großen Backpack hat darf den Bus nehmen. Ist dieser aber zu voll, hat man auch Pech.

Auf La Digue bewegt man sich mit dem Fahrrad fort: 150SCR pro Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.